Osteoporosebehandlungen

Die Osteoporose ist die krankhafte Verminderung des Kalksalzgehaltes des Knochens und betrifft im Laufe des Lebens statistisch gesehen jede 3. Frau und jeden 5. Mann. Sie führt zu einer allgemeinen erhöhten Knochenbrüchigkeit, besonders an den Knochen der Wirbelsäule.

Die Untersuchung und Behandlung der Osteoporose ist wichtiger Bestandteil der orthopädischen Arbeit. Zu den Untersuchungsmethoden gehören neben der Befragung nach typischen Krankheitssymptomen und der körperlichen Untersuchung die Röntgendiagnostik, Laboruntersuchungen und die Knochendichtebestimmung.

Abhängig vom Grad der Erkrankung ist eine Ernährungsberatung oder eine medikamentöse Therapie erforderlich. Bewegungstherapien sind von großer Bedeutung für den Erhalt der Knochensubstanz und zur Vermeidung von Stürzen, aus denen bei einer Osteoporose schnell ein Knochenbruch entsteht.

Sollte ein Knochenbruch durch Osteoporose entstanden sein, kann eine Operation notwendig werden. In solchen Fällen arbeiten wir eng mit den Krankenhäusern in der Umgebung zusammen.

Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Veröffentlicht in Standardleistungen